// Corona-Pandemie: Auswirkungen auf die BAUPART-Gruppe (Stand: 05.11.2020)

Wir zählen zum Großhandel und können unserer Geschäftstätigkeit uneingeschränkt nachgehen. Dies schließt die Öffnung unserer Fixmarkte an allen Standorten ein.

Rechtsgrundlage ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW vom 30.10.2020, die am 02.11.2020 in Kraft trat und bis  einschließlich zum 30.11.2020 gilt. Davon abweichend sind einzelne Paragrafen bis einschließlich zum 31.12.2020 bzw. 03.01.2021 gültig. Die CoronaSchVO in der seit dem 05.11.2020 gültigen Fassung können Sie im PDF-Format hier einsehen. 

Über zusätzliche kommunale Einschränkungen werden wir Sie an dieser Stelle ebenfalls informieren. Aktuell sind uns jedoch keine für den Zutritt zu unseren Geschäftsräumen relevanten, über die CoronaSchVO hinausgehenden Einschränkungen der Städte Bochum, Bottrop und Essen sowie der Kreise Recklinghausen (für den Standort Haltern am See), Viersen (für den Standort Willich) und Wesel (für die Standorte Kamp-Lintfort, Moers und Wesel) bekannt.

Für den Zutritt zu unseren Fixmärkten haben wir gemäß § 11 CoronaSchVO Regeln aufgestellt:

  • Für Kunden/Lieferanten ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske oder OP-Maske, Schal, Tuch) verpflichtend.
  • Abhollieferscheine werden ausschließlich durch unsere Mitarbeiter/-innen unterschrieben – hierbei wird der Name der abholenden Person notiert.
  • Bezahlungen sollten vorzugsweise mit Karte bzw. kontaktlos (technisch an unseren EC-Terminals möglich) durchgeführt werden. 
  • Wir haben auf unseren Theken professionelle Hygieneboards aufgestellt. Sofern unsere Mitarbeiter/-innen bereits durch ein Hygieneboard geschützt sind und auch der geforderte Mindestabstand zu anderen Kollegen/Kolleginnen eingehalten wird, entfällt für Beschäftigte die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
  • Der Zutritt zu unseren Fixmärkten wird kontrolliert. Einlass wird nur für jeweils einen Kunden pro anwesendem Mitarbeiter bzw. anwesender Mitarbeiterin an der Theke bzw. pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche gemäß § 11 Abs. 1 Satz 3 CoronaSchVO gewährt.

Unsere Büros wurden „entzerrt“, sodass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen unseren Mitarbeiter/-innen eingehalten werden kann. Sofern dies nicht möglich ist, können Mitarbeiter/-innen ihrer Tätigkeit im Homeoffice nachgehen.

Unsere Auslieferungsfahrer können – analog zu den Paketdiensten – die Lieferscheine für den Kunden unterschreiben und die Ware samt Lieferschein dann beim Kunden ablegen.

In unseren Geschäftsräumen findet bis auf Weiteres kein Handwerkerfrühstück statt.

Unseren Kunden empfehlen wir bei Bedarf eine Behinderungsanzeige beim Auftraggeber zu stellen. Dazu stellen wir Ihnen nachfolgend einen Mustertext im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

Behinderungsanzeige
Mustertext
BAUPART_Behinderungsanzeige_Corona_2020-03-27.pdf (103.21KB)
Behinderungsanzeige
Mustertext
BAUPART_Behinderungsanzeige_Corona_2020-03-27.pdf (103.21KB)


Bitte befolgen Sie die zur Eindämmung der Pandemie erlassenen Gesetze und Verordnungen von Bund, Ländern und Kommunen und halten Sie sich an die Regeln in unseren Geschäftsräumen. Durch Ihr persönliches Verhalten können Sie eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern! Beherzigen Sie die kontaktreduzierenden Maßnahmen und seien Sie solidarisch! Wir wollen alle gesund bleiben!